Kreisgruppe Hameln-Pyrmont

Klimastreik: Es reicht!

10. Dezember 2019

Bundesweiter Klimastreik am 29.11.2019 - Bericht aus Hameln

Vor Beginn der UN-Klimakonferenz in Madrid hat bundesweit wieder erfolgreich, mit 630.000 Mitstreiter*innen, der vierte globale Klimastreik gegen die bisherigen Maßnahmen der Bundesregierung stattgefunden. Darüber einig, dass das Klimapaket der Bundesregierung bei weitem nicht ausreicht, haben auch in Hameln die Fridaysforfuture, Parentsforfuture und der BUND Hameln-Pyrmont einen Klimastreik organisiert mit den Forderungen, dass bis zur Konferenz Gesetze und Maßnahmen vorliegen, die wirklich dabei helfen, die Klimaziele zu erreichen und die Erderhitzung zu stoppen. Zahlreiche Schulen, Unternehmen, Umweltverbände und Bürger*innen wurden aufgerufen, sich um 12.00 Uhr auf dem Rathausplatz einzufinden. Waren es im sonnigen September noch 2000 Menschen, sind nun, bedingt durch ein Wintertief und den erstmalig stattfindenden Demos in Bad Pyrmont und Holzminden, 600 Streikende auf die Straße gegangen. Bei dem Bühnenprogramm haben die Hamelner Vertreter*innen der Fridaysforfuture Forderungen vorgelesen und noch mal Sprüche für und während des Umzugs mit den Teilnehmern geübt. Zuletzt wurden die Ergebnisse und Forderungen, die zuvor von umweltinteressierten Bürger*innen in einem Klimaplenum erarbeitet wurden, an Herrn Arden als Vertreter der Lokalpolitik übergeben.
„Es tut gut, endlich mal etwas zu tun bei den vielen schlechten Nachrichten“ hörte man sagen von einigen Schülerinnen in dicken Wintermänteln eingepackt, während des Umzugs. Pünktlich um 12.35 zog der Zug quer durch die Innenstadt, „wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut“, rufen die Aktivisten durch ihre Lautsprecher. Sie und viele andere Jugendliche hatten sichtlich Spaß daran, über den sonst so befahrenen Wall durch die Fußgängerzone mit dem Weihnachtsmarkt, zurück über den Wall zum Rathausplatz zu laufen und lautstark, aber im demokratischen Sinne friedlich, ihrem Unmut über die derzeitige Politik Ausdruck zu verleihen. Um 13.15 Uhr auf dem Rathausplatz angekommen, gab es noch einen Beitrag zu der derzeitigen Klimapolitik der Bundesregierung von den Parentsforfuture. Alle konnten sich bei den kalten Temperaturen beim Punsch, den die evangelische Jugend dankenswerterweise organisiert und ausgeschenkt hat, aufwärmen und noch ein bisschen weiter diskutieren.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb